im Osteland Gesundheitszentrum Hemmoor Fortbestehen frühkindlicher (primitive) Reflexe als mögliche Ursache von Problemen im Bereich der Wahrnehmung, der Motorik, der Lateralität, des Verhaltens und des Lernens Kommt es nicht zur problemlosen Ausreifung  / Hemmung und Integration der frühkindlichen Reflexe, so kann die Entwicklung des Kindes zwar weiter voranschreiten, jedoch auf wackeligen Beinen. Die Auswirkungen ziehen sich durch das ganze Leben, mehr oder weniger kompensiert. In solchen Fällen spricht das INPP von einer neurologischen Entwicklungsverzögerung, die an fortwirkenden Resten frühkindlicher Reflexe erkennbar ist. Viele Störungsbilder erklären sich somit als Folge fortwirkender Restreaktionen der primitiven Reflexe.   Im Babyalter Unruhe, Schlafprobleme, häufiges Schreien, auffällig ruhiges, bewegungsarmes Baby, KISS Muskulärer Hypertonus (stark angespannt) oder Hypotonus (schlaffe Muskeln) Auffälligkeiten beim Einhalten des durchschnittlichen "Zeitplans" der motorischen Entwicklung, d.h., zu frühes oder zu spätes Erreichen bestimmter Bewegungsmuster wie Kopfheben, Unterarmstütz, Umdrehen, Kriechen, rabbeln, Sitzen und Stehen Auffälligkeiten bei der Art und Weise der Bewegungsmuster wie Rollen, Poporutschen, Bärengang notwendige physiotherapeutische Behandlung spätes Sprechen sinntragender Lautverbindungen und Wörter   Im Kindergartenalter Probleme beim Anziehen (z.B. zuknöpfen, aber auch Hosen anziehen) Sprachprobleme (geringer Wortschatz, nicht korrekte Sätze und Grammatik) Sprechprobleme (lispeln, nuscheln, sabbern, Anstoßen der Zunge) Hörprobleme bei bestimmten tiefen oder auch hohen Tönen (Buchstaben) schnelle Stimmungsumschwünge Überängstlichkeit oder "Klammereffekt", Höhenangst sehr wagemutig, Furchtlosigkeit gelegentliches Bettnässen. Ungeschicklichkeit und Tollpatschigkeit Allergieanfälligkeit oder häufiges Kranksein Reiseübelkeit Auffälligkeiten beim Schwimmen (Kopf mehr unter als über dem Wasser, "Scherenschlag" mit den Beinen Gleichgewichtsprobleme u.a. beim Fahrradfahren Im Schulalter Leicht ablenkbar oder unkonzentriert Geübtes und Gelerntes wird schnell wieder vergessen Zappelt auf seinem Stuhl herum, kann nur mit Mühe still und aufrecht sitzen Aufgabenwerden nur sehr langsam bewältigt Schwierigkeiten eine logische Abfolge zu ordnen. Unterscheidung von links und rechts schwierig Erlernen der Zeigeruhr und zeitliches orientieren problematisch Buchstabenwerden beim Lesen und Schreiben verdreht Fehler beim Abschreiben von der Tafel oder aus dem Buch. Verkrampfte Stifthaltung. Schwierigkeiten beim Rechnen, Zahlendreher Undeutliche Aussprache Vorlesen mühevoll, ausdruckslos und monoton Haltungsfehler, z.B. Rundrücken, Skoliose KISS / KIDD